Lebensmittel richtig lagern - Zeichnung mit Einkaufstüte

Lebensmittel richtig lagern – So geht’s!

Lebensmittel richtig lagern – So geht’s !

 

Jeder kennt das Problem, wenn man von einem stressigen Einkauf nach Hause kommt und seine Lebensmittel einfach schnell im Kühlschrank verstauen möchte. Dann kann es schnell dazu kommen, dass Lebensmittel falsch eingeräumt und nahezu ungekühlt an der falschen Stelle ihren Platz finden. Dadurch verderben Lebensmittel nicht nur schneller, sie können auch gesundheitliche Probleme auslösen. Wer seine Lebensmittel richtig lagern möchte, sollte sich die folgenden Tipps zur Aufbewahrung im Kühlschrank und Gefrierfach mal etwas genauer anschauen.

 

Lebensmittel richtig lagern:  Die kurzfristige Lagerung

 

Wer Lebensmittel richtig lagern möchte, sollte sich auch mit den Temperaturunterschieden auskennen. Bei der Aufbewahrung von Lebensmitteln im Kühlschrank handelt es sich immer um eine kurzfristige Lagerung bei niedrigen Temperaturen, die oberhalb des Gefrierpunktes liegen. Die Temperatur liegt meist zwischen 0 °C bis etwa 10 °C, je nach Kühlschrankmodell, Temperatur und Masse des Kühlgutes, kann sie natürlich etwas variieren. Die niedrigen Temperaturen hemmen das Wachstum von lebensmittel-verderbenden und krankheitserregenden Mikroorganismen. Hinzu kommt, dass die lebensmitteleigenen Enzyme gehemmt werden, so dass ein zu schneller Verderb verhindert wird. Dadurch sind die Alterungs- und Reifungsprozesse bei Gemüse und Obst deutlich verlangsamt. Durch die dunkle Lagerung wird zudem der typische Oxidationsprozess verhindert. Lebensmittel können im Kühlschrank nur kurzfristig gelagert werden, da das häufige Öffnen der Kühlschranktür und die Bauart nicht ermöglichen, dass eine gleichmäßige Temperatur erreicht werden kann und diese wäre für eine längere Aufbewahrung wiederum wichtig.

 

Was gehört in den Kühlschrank, was nicht?

 
Viele Verbraucher denken, dass alle Lebensmittel im Kühlschrank länger haltbar und frisch bleiben. Das gilt aber nicht für alle Lebensmittel. Es gibt sogar Lebensmittel, die im Kühlschrank schneller verderben und sogar ungenießbar werden. Besonders einige Gemüse- und Obstsorten reagieren sehr empfindlich auf Kälte. Kartoffeln können so zum Beispiel eine bröckelige Konsistenz entwickeln. Auch bei flüssigen Lebensmittel wie Olivenöl kann sich die Konsistenz verändern. Weitere Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank sollten sind: Zitrusfrüchte, Bananen, Avocados, Brot, Tomaten und Gurken. Unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden sollten wiederum Lebensmittel wie Milchprodukte (Joghurt, Quark, Sahne, Käse), Wurst, Steak, Fisch, Fischerzeugnisse, Hackfleisch sowie Eier, Saucen wie Ketchup und Majo und einzelne Getränke wie Bier, Cola und Limonade. Und ganz wichtig: Angebrochene Lebensmittel.
 

Lebensmittel richtig lagern, aber wo gehören sie hin?

 

  1. Oberste Fach: Hier liegt die Temperatur zwischen 8 und 10 Grad. Gelagert werden hier lang haltbare, zubereitete und angebrochene Lebensmittel.
  2. Mittlere Fach: Bei Temperaturen von 5 Grad fühlen sich Milchprodukte am wohlsten.
  3. Unterste Fach: Die Temperatur liegt hier zwischen 2 und 3 Grad. Hier gehören leicht verderbliche Lebensmittel hin wie Hackfleisch oder Fisch. Die Lebensmittel sollten aber abgedeckt werden, damit eventuelle Erreger nicht übertragen werden können.
  4. Tür: Bei einer Temperatur von 8 Grad sind Getränke, Ketchup, Saucen, Eier und Butter am besten aufgehoben.

 

Lebensmittel richtig lagern: Die mittelfristige Lagerung

Wer Lebensmittel richtig lagern möchte, sollte sich auch mit der mittelfristigen Lagerung im Gefrierschrank auskennen. Damit Nährstoffe, Qualität und Aroma dauerhaft erhalten bleiben, sollten Sie die Lebensmittel richtig lagern, indem Sie nicht zu große Portionen einfrieren. Wichtig ist hier, dass die Lebensmittel richtig vorbereitet werden. Sie sollten getrocknet, geputzt und wenn nötig in Stücke geschnitten werden. Anschließend werden sie in ein gefriergeeignetes Gefäß gefüllt. Dieses Gefäß sollte unbedingt feuchtigkeits- und luftundurchlässig sein, denn so werden die Lebensmittel vor Gefrierbrand und Vitaminverlust geschützt. Auch eingefrorene Lebensmitte sind nicht Ewigkeiten haltbar. Obst hält sich in der Regel 8 bis 12 Monate, Gemüse 6 bis 12 Monate, Fisch 2 bis 8 Monate und Fleisch 2 bis 10 Monate.
 

Was gehört in den Gefrierschrank, was nicht?

 
Im Gefrierschrank dürfen unter anderem folgende Lebensmittel gelagert werden: Blattsalat, Eier, Frischkostsalate, rohe Kartoffeln, Tomaten, Weintrauben, Gurken, Zwiebeln, Radieschen und Makronen. Nicht geeignet sich Milchprodukte wie Creme Fraiche, Dickmilch, Joghurt oder saure Sahne.

 

Lebensmittel richtig lagern: Nicht alles passt zusammen!

 
Welche Lebensmittel sollten nicht zusammen gelagert werden und wieso?
Auch untereinander können sich die Lebensmittel bei der Lagerung im Kühlschrank negativ bezüglich Haltbarkeit und Genießbarkeit beeinflussen. Wer all seine Lebensmittel richtig lagern möchte, sollte zum Beispiel Zwiebeln und rohe Eier nicht nebeneinander lagern, da die Eier das Aroma der Zwiebeln aufnehmen. Das gilt auch für Lauch, auch dieses Zwiebel-Gemüse überträgt sein Aroma auf andere Lebensmittel. Des Weiteren sollte Gemüse nicht neben Birnen und Äpfel gelagert werden. Sie verströmen das Reifegas Ethylen, was dazu führt, dass umliegende Gemüse- und Obstsorten schneller reifen. Grundsätzlich sollte Obst und Gemüse getrennt von anderen Lebensmitteln gelagert werden. Wer Lebensmittel richtig lagern möchte, sollte diese Tipps unbedingt beherzigen. Lebensmittel richtig lagern, muss also nicht immer unnötig kompliziert sein.

Zurück

Posted in Allgemein.